StepStone.at - Der Channel für Fach- und Führungskräfte in Sales & Marketing
Detailsuche

Ergebnisse anzeigen

  Ergebnisliste öffnen Ergebnisliste schließen

Die 9 Don’ts im Vertrieb

Die 10 Don'ts im Vertrieb

Einen Verkauf voranzutreiben kann eine fordernde und schwierige Aufgabe sein – aber wenn Sie die Rahmenbedingungen kennen, ist der Weg zu einem abgeschlossenen Deal viel einfacher.

Wir haben die 9 NoGos im Verkauf für Sie zusammengefasst

1. Eine schlecht vorbereitete persönliches oder Telefon-Gespräch
Kaugummi kauen, essen, Musik oder Fernsehgeräusche im Hintergrund oder Stimmen während Sie am Telefon überzeugen wollen sind absolute NoGos. Dazu gehört auch Gemurmel oder eine undeutliche Sprechweise – diese Dinge verringern die Wahrscheinlichkeit auf einen erfolgreichen Abschluss.

2. Vorschnelle Schlussfolgerungen oder Gedankenlesen.
„Der Geschäftspartner ist in einem Meeting" heißt nicht zwangsläufig, dass der Geschäftspartner weiß, dass Sie anrufen und nicht mit Ihnen sprechen möchte.

3. Negative Einstellung
Nehmen Sie das Wort Versagen nicht in Ihren Wortschatz auf, sondern ordnen Sie nicht optimal verlaufene Gespräche als Lernerfahrung ein und orientieren Sie sich so, dass Sie in Zukunft bessere Ergebnisse erzielen.

4. Unangebrachte Themen diskutieren
Politik oder persönliche Themen sind Dinge, die Sie nicht mit einem Kunden oder Geschäftspartner diskutieren sollten, außer Sie sind sich 100%ig sicher, dass Sie einer Meinung sind.

5. Behaupten die Antwort zu kennen, obwohl es nicht so ist
Es ist überhaupt nichts dabei zu sagen, dass man die Antwort nicht weiß und sobald wie möglich mit der Lösung auf den Kunden zurückkommt. Man wird Ihre Ehrlichkeit anerkennen.

6. Sich auf das Telefon verlassen
Jeder Kunde hat sein persönliches Lieblings-Kommunikationsmittel, daher wird empfohlen eine Balance zwischen Telefon, E-Mail, Skype, Social Networks, konventionellemNetworking oder anderen kreativeren Ansätzen zu finden. Ansonsten limitieren Sie Ihre Ergebnisse.

7. Dumme Fragen stellen
Sie sollten Fragen stellen – aber erfragen Sie auf keinen Falle Fakten, die auf der Website zu finden sind.

8. Defensiv agieren und kommunizieren
Beim Thema Preisgestaltung haben viele Sales Manager das Bedürfnis defensiv zu agieren – aber das ist oft ein rotes Tuch für den Kunden. Sollte der Preis höher sein als vom Kunden angenommen, erinnern Sie ihn an den Wert und die Vorteile.

9. Zu bequem werden
Sie sollten nie aufhören nach neuen Kunden zu suchen, auch wenn Sie mit Ihrem Kundenstamm zufrieden sind.